• Sortierung
    • {{ category }},

      {{ event.title|limitTo: 42 }}{{event.title.length > 42 ? '...' : ''}}

      {{ date.start_date }} - {{ date.end_date }}

      Mehr dazu
    • {{ other.title|limitTo: 42 }}{{other.title.length > 42 ? '...' : ''}}

      Mehr dazu
Villa Caviciana56_bearbeitet.jpg

 

Wenn frühmorgens die Sonne über dem Bolsenasee langsam aufgeht, das spiegelglatte Wasser tausendfach glitzert und sich die friedliche Stille mit dem ersten Blöken der Schafe, dem leisen Miauen der Hauskatze und dem fröhlichen Vogelgezwitscher verabschiedet, dann versteht man, dass hier einige Menschen ihr Paradies auf Erden gefunden haben. Abseits vom grossen Massentourismus der Küste, die nur eine gute Stunde Fahrt entfernt liegt, in noch weitgehend intakter Natur, breitet sich der See in der anmutigen Hügellandschaft aus, mal ruhig, mal wild wie das Meer aufschäumend.

Vor den Römern war Latium das Land der Etrusker. Immer wieder stösst man auf Zeitzeugen jener Kultur. Der Name Caviciana lehnt sich an den alten etruskischen Namen der Gegend an, in der heute die Reben wachsen. Die Sphinx, die den Namenszug ziert, ist eine zierliche etruskische Skulptur, welche in den umliegenden Höhlen gefunden wurde. Sie steht für Unsterblichkeit.

Der fast kreisrunde Lago di Bolsena ist ein eingestürzter Vulkankrater (150 Meter tief!) und liegt in der Region Lazio (ca. 90 Kilometer nördlich von Rom), die an die Toskana und an Umbrien anschliesst. Mocca und Fritz Metzeler kamen auf einer Reise durch Italien in den 1990er Jahren hierher. Die grandiose Landschaft faszinierte sie und wurde ihr Rückzugsort, ihr kleines Paradies für die Urlaubstage. Nach und nach erwarben sie Land, Olivenbäume, Reben, Tiere. Heute umfasst das Gut insgesamt 140 Hektaren am nördlichen Ufer des Sees, davon sind 20 Hektaren mit Reben bepflanzt. 6000 Olivenbäume gehören dazu, einige Hundert Mangalitza-Wollschweine und eine Herde Zackelschafe. Das gesamte Gut ist seit 2006 biozertifiziert und darüber hinaus mit rund 20 Mitarbeitenden einer der grössten Arbeitgeber der Region Viterbo.

Für den Bereich Reben und Wein zeichnet der Schweizer Daniel Eigenheer verantwortlich. Er kennt die Gegend seit seiner Kindheit; die Familie verbrachte hier die Ferien. Auch ihn hat es später mit Frau und Kindern an den paradiesischen See gezogen. Nach beruflichen Stationen in anderen Weingütern ist er vor sechs Jahren zum Team von Villa Caviciana gestossen. Mit sympathischem Stolz zeigt er die Entwicklung und Charakteristik seiner „Kinder“ im übersichtlichen Barrique-Keller.

47.jpg

2002 wurden die ersten Reben gepflanzt: die autochthonen Sangiovese und Aleatico, die internationalen Sorten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Merlot, Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc sowie die in dieser Gegend exotisch anmutende Tannat, die aus Südfrankreich stammt. Das mediterrane Klima mit heissen Sommern und nicht allzu kalten Wintern kommt diesen hauptsächlich spät reifenden Traubensorten zugute. Die Weingärten liegen auf einer Höhe von 350 bis 550 Metern über dem Meer mit Blick auf den See. Im Sommer weht immer ein angenehmer Wind vom Mittelmeer her, der die Trauben nach dem Regen schnell trocknet und die Hitze mildert. Im Winterhalbjahr bläst der Tramontana kalt vom Norden her. Hagel kann zuweilen grossen Schaden anrichten. Diese insgesamt günstigen klimatischen Bedingungen erleichtern die sorgfältige und umweltbewusste Pflege nach biologischen Richtlinien. Die Tuff-, Sand- und Lösslehmböden sind vulkanischen Ursprungs.

Die Ernte auf Villa Caviciana startet im August mit dem Aleatico für den frischen Rosé Tadzio und endet im Oktober ebenfalls mit dem Aleatico für den Süsswein Maddalena. Allerdings darf es dann nicht regnen, da sonst die am Stock trocknenden Früchte sehr schnell faulen. In kleinen Kisten werden die handgelesenen Trauben zur Kellerei gebracht. Der moderne, schlicht gehaltene und doch markante Bau wurde aus lokalem Tuffstein – dem traditionellen Baumaterial – gebaut und fügt sich harmonisch in die Landschaft ein. Im weitläufigen Garten und in den Räumlichkeiten des Weinguts erkennt man die Liebe zur Kunst der Inhaberfamilie. Überdimensionale Früchte aus Bronze schmücken den Garten, Bilder und Drucke die Wände des Weinguts. Die Konzeption des Baus nimmt auf eine schonende Vinifikation nach dem Schwerkraftprinzip Rücksicht, so dass grobes Pumpen vermieden werden kann. Es wird ausschliesslich eigenes Traubengut verarbeitet. Alle Weine sind vegan. Am Internationalen Bioweinpreis haben sie schon einige Medaillen erobert. Einzelheiten zu Vinifikation und Ausbau können Sie den Weinbeschreibungen auf unserer Homepage www.bauraulacvins.ch/caviciana entnehmen.

Die Namen der Weine haben ihre Wurzeln bei deutschen Dichtern, Autoren und Malern, die Italien bereisten und liebten. Sie repräsentieren den kulturellen Brückenschlag zwischen Italien und Deutschland. Filippo Miller war Goethes Pseudonym während seiner Italienreise; Faustina war seine italienische Geliebte, ihr Taufname war aber Maddalena. Letizia ist eine Mätresse aus Heinrich Heines Werk „Die Bäder von Lucca“ und Eleonora erinnert an die Schauspielerin Eleonora Duse, in die sich Rainer Maria Rilke verliebte. Auch Anna Risi wusste den Maler Feuerbach mit ihrer Schönheit zu verführen. Tadzio schliesslich ist der schöne Jüngling aus Thomas Manns Novelle „Tod in Venedig“.

    Filippo

    IGT Lazio bianco, Villa Caviciana, 2016

    75.00 cl

    16.40 (statt 18.00)

    Steckbrief

    Der Duft von Mandarine, Mispeln und Minze wird von einer zarten Honignote untermalt (ein dezenter Hinweis auf den Ausbau eines kleinen Teils des Weins im Fass). Am Gaumen setzt er den Kontrapunkt mit frischer Kräuterwürze und einem Anflug von Orangenzeste. Bestimmt hatte Johann Wolfgang von Goethe alias Signor Filippo Miller während seiner Italienreise seine helle Freude an solch anregenden Tropfen!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Passt zu:Italienische Antipasti, Apérogebäck, Meerfrüchtesalat, Salate mit Gemüse, Hülsenfrüchten, Pasta

    Anna

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2016

    75.00 cl

    11.40 (statt 12.50)

    Steckbrief

    Frisch und fruchtig mit dezenter Würze weiss er als unbeschwerter Wein zu gefallen – vor allem leicht gekühlt bei sommerlichen Temperaturen. In der Nase nimmt man die Aromen von reifen Pflaumen und Amarenakirschen mit etwas Anis und Pfeffer wahr. Anna ist für alle, die leichte, beschwingte Weine mögen, schlicht liebenswert. Nehmen Sie Anna beim nächsten Picknick mit!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Spaghetti alla bolognese, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Anna

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2016

    150.00 cl

    26.20 (statt 28.80)

    Steckbrief

    Frisch und fruchtig mit dezenter Würze weiss er als unbeschwerter Wein zu gefallen – vor allem leicht gekühlt bei sommerlichen Temperaturen. In der Nase nimmt man die Aromen von reifen Pflaumen und Amarenakirschen mit etwas Anis und Pfeffer wahr. Anna ist für alle, die leichte, beschwingte Weine mögen, schlicht liebenswert. Nehmen Sie Anna beim nächsten Picknick mit!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Spaghetti con sugo al basilico, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Tadzio

    IGT Lazio rosato, Villa Caviciana, 2016

    75.00 cl

    14.60 (statt 16.00)

    Steckbrief

    Die aromatische Traubensorte Aleatico entfaltet ihr überschwängliches, blumiges Bouquet mit Noten von Hyazinthe, Flieder und Rose. Der Duft von frischer Zitronenmelisse, Minze, Orangenzeste sowie sonnengereiften Erdbeeren lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Den Juroren am Internationalen Bioweinpreis 2016 muss es ähnlich ergangen sein. Sie verliehen dem Tadzio eine Silbermedaille. Roséfans werden auf jeden Fall von der Geschmacksfülle begeistert sein.

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Aleatico
    Passt zu:Apérogebäck, Gemüsedip, Milde asiatische Gerichte, Ziegenkäse, Gratinierte Muscheln, Gemüse-Pie

    Zur
    Zeit nicht lieferbar

    Filippo

    IGT Lazio bianco, Villa Caviciana, 2015

    75.00 cl

    16.40 (statt 18.00)

    Steckbrief

    Der Duft von Mandarine, Mispeln und Minze wird von einer zarten Honignote untermalt (ein dezenter Hinweis auf den Ausbau eines kleinen Teils des Weins im Fass). Am Gaumen setzt er den Kontrapunkt mit frischer Kräuterwürze und einem Anflug von Orangenzeste. Bestimmt hatte Johann Wolfgang von Goethe alias Signor Filippo Miller während seiner Italienreise seine helle Freude an solch anregenden Tropfen!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Passt zu:Italienische Antipasti, Apérogebäck, Meerfrüchtesalat, Salate mit Gemüse, Hülsenfrüchten, Pasta

    Eleonora

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2013

    150.00 cl

    37.00 (statt 40.80)

    Steckbrief

    Ein unkomplizierter, ehrlicher Wein, geprägt von den würzigen Aromen des Sangiovese, die an weissen Pfeffer, Zimt und Sternanis erinnern, begleitet von Granatapfel, Hagenbutte und Aprikose. Ein Hauch von Rosenduft und Kräutern rundet den Duftfächer ab. Eleonora erfreut mit viel Frische und Fruchtigkeit sowie einer harmonischen Balance von Säure und angenehm weichen Gerbstoffen. Am Internationalen Bioweinpreis 2015 war Eleonora 2012 mit 96 Punkten Grosses Gold wert!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese, Merlot
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Saltimbocca, Orecchiette, Strozzapreti alla siciliana, Gemüsecouscous, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Letizia

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2013

    75.00 cl

    28.20 (statt 31.00)

    Steckbrief

    Cabernet-Liebhaber werden die Traubensorte blind erkennen. Die Aromen von Cassis, reifen Brombeeren, Lakritze und Paprika entfalten sich mit grosser Intensität. Der Ausbau in Barriques ist deutlich an Noten von Edelhölzern, Kokos und Gewürznelke erkennbar. Im Auftakt präsentiert er sich mit geschmeidiger Geschmacksfülle, gut integrierter Säure und geschliffenen Gerbstoffen. Dörrpflaumen, schwarze Kirschen, Datteln und Bitterschokolade klingen im langen Abgang nach.

    Land:Italien
    Region:Latium
    Passt zu:Lateinamerikanische Küche, Bistecca fiorentina, T-Bone-Steak, Wildschweinentrecôte mit Spätzli, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten, Würzige Gemüsecurries

    Eleonora

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2012

    1200.00 cl

    535.00 (statt 590.00)

    Steckbrief

    Ein unkomplizierter, ehrlicher Wein, geprägt von den würzigen Aromen des Sangiovese, die an weissen Pfeffer, Zimt und Sternanis erinnern, begleitet von Granatapfel, Hagenbutte und Aprikose. Ein Hauch von Rosenduft und Kräutern rundet den Duftfächer ab. Eleonora erfreut mit viel Frische und Fruchtigkeit sowie einer harmonischen Balance von Säure und angenehm weichen Gerbstoffen. Am Internationalen Bioweinpreis 2015 war Eleonora 2012 mit 96 Punkten Grosses Gold wert!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese, Merlot
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Saltimbocca, Orecchiette, Strozzapreti alla siciliana, Gemüsecouscous, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Eleonora

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2012

    75.00 cl

    16.90 (statt 18.50)

    Steckbrief

    Ein unkomplizierter, ehrlicher Wein, geprägt von den würzigen Aromen des Sangiovese, die an weissen Pfeffer, Zimt und Sternanis erinnern, begleitet von Granatapfel, Hagenbutte und Aprikose. Ein Hauch von Rosenduft und Kräutern rundet den Duftfächer ab. Eleonora erfreut mit viel Frische und Fruchtigkeit sowie einer harmonischen Balance von Säure und angenehm weichen Gerbstoffen. Am Internationalen Bioweinpreis 2015 war Eleonora 2012 mit 96 Punkten Grosses Gold wert!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese, Merlot
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Saltimbocca, Orecchiette, Strozzapreti alla siciliana, Gemüsecouscous, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Eleonora

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2012

    150.00 cl

    37.00 (statt 40.80)

    Steckbrief

    Ein unkomplizierter, ehrlicher Wein, geprägt von den würzigen Aromen des Sangiovese, die an weissen Pfeffer, Zimt und Sternanis erinnern, begleitet von Granatapfel, Hagenbutte und Aprikose. Ein Hauch von Rosenduft und Kräutern rundet den Duftfächer ab. Eleonora erfreut mit viel Frische und Fruchtigkeit sowie einer harmonischen Balance von Säure und angenehm weichen Gerbstoffen. Am Internationalen Bioweinpreis 2015 war Eleonora 2012 mit 96 Punkten Grosses Gold wert!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese, Merlot
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Saltimbocca, Orecchiette, Strozzapreti alla siciliana, Gemüsecouscous, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Eleonora

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2012

    300.00 cl

    97.00 (statt 107.00)

    Steckbrief

    Ein unkomplizierter, ehrlicher Wein, geprägt von den würzigen Aromen des Sangiovese, die an weissen Pfeffer, Zimt und Sternanis erinnern, begleitet von Granatapfel, Hagenbutte und Aprikose. Ein Hauch von Rosenduft und Kräutern rundet den Duftfächer ab. Eleonora erfreut mit viel Frische und Fruchtigkeit sowie einer harmonischen Balance von Säure und angenehm weichen Gerbstoffen. Am Internationalen Bioweinpreis 2015 war Eleonora 2012 mit 96 Punkten Grosses Gold wert!

    Land:Italien
    Region:Latium
    Traubensorte:Sangiovese, Merlot
    Passt zu:Kalte Fleischplatte, Trockenfleisch, Saltimbocca, Orecchiette, Strozzapreti alla siciliana, Gemüsecouscous, Pizza oder Flammkuchen, Risotto mit Steinpilzen

    Letizia

    IGT Lazio rosso, Villa Caviciana, 2012

    37.50 cl

    16.50

    Steckbrief

    Cabernet-Liebhaber werden die Traubensorte blind erkennen. Die Aromen von Cassis, reifen Brombeeren, Lakritze und Paprika entfalten sich mit grosser Intensität. Der Ausbau in Barriques ist deutlich an Noten von Edelhölzern, Kokos und Gewürznelke erkennbar. Im Auftakt präsentiert er sich mit geschmeidiger Geschmacksfülle, gut integrierter Säure und geschliffenen Gerbstoffen. Dörrpflaumen, schwarze Kirschen, Datteln und Bitterschokolade klingen im langen Abgang nach.

    Land:Italien
    Region:Latium
    Passt zu:Lateinamerikanische Küche, Bistecca fiorentina, T-Bone-Steak, Wildschweinentrecôte mit Spätzli, Währschafte Eintöpfe mit Hülsenfrüchten, Würzige Gemüsecurries

    Olio Extra Vergine di Oliva

    Varietà Misto Biologico

    25.00 cl

    11.40 (statt 12.50)

    Steckbrief

    Das biologische Olivenöl aus den Sorten Frantoio, Leccino, Pendolino und Moraiolo kann vielseitig eingesetzt werden, beispielsweise auf einem lauwarmen Linsensalat mit Lachsstreifen, einem Tomatensalat mit Büffelmozzarella oder zur Verfeinerung von Grillgemüse oder eines Vitello tonnato. Sein frischer Duft erinnert an Basilikum, Tomatenkraut, Kamille und Zitrusfrüchte. Am Gaumen wirkt er angenehm mild und cremig, mit dezenter Bitterkeit und angenehmer Schärfe, die sich erst im Abgang bemerkbar macht.

    Land:
    Traubensorte:
    Passt zu:

    Degustationspaket Villa Caviciana

    1 Stk

    142.50 (statt 172.00)

    Steckbrief

    Lernen Sie alle Weine der Villa Caviciana aus Lazio in aller Ruhe zu Hause kennen! Das Paket ist auch ein tolles Geschenk für Weinliebhaber. Villa Caviciana schenkt Ihnen dazu einen Profi-Zapfenzieher im Wert von CHF 15.50. Sie erhalten je 1 Flasche (à 75cl resp. 50cl) folgender Weine: - Eleonora - Faustina - Filippo - Letizia - Tadzio - Maddalena Dolce (50 cl)

    Land:
    Traubensorte:
    Passt zu:

    Geschenkkorb Villa Caviciana

    1 Stk

    88.60

    Steckbrief

    Ein Geburtstag, ein Jubiläum, ein Dankeschöm oder ein Abschiedsgeschenk - das alles kann diser attraktive Korb sein. Er beinhaltet alles, was es für einen vergnügten Abend braucht: einen frischen Weisswein zum Apéritif, dazu Crema di pomodori secchi für die Crostini, feinste Penne mit Sugo oder Pesto zum Auswählen, ein Fläschchen feinstes Caviciana- Olivenoel und die unvermeidlichen Torroncini und Amaretti zum Kaffee. Buon appetito!; 1 Filippo bianco, IGT, Villa Caviciana, Lazio, Italien, 75 cl; 1 Eleonora rosso, IGT, Villa Caviciana, Lazio, Italien, 75 cl; 1 Olio extravergine di oliva biolologico, Villa Caviciana, Lazio, Italien, 25 cl; 1 Penne rigate, Pasta di grano duro, Pastificio Maiella, 500 g; 1 Pesto Ligure, Frantoio di Sant'Agata, 180 gr; 1 Sugo Ligure, Frantoio di Sant'Agata, 180gr; 1 Crema di pomodori secchi, Frantoio di Sant'Agata, 90gr 3 Amaretti di Sassella; 3 Torroncini Condorelli; 1 Geschekkorb Karton schwarz

    Land:
    Traubensorte:
    Passt zu:

Herausgepickt – drei Traubensorten

Tannat

Kommt aus dem Südwesten Frankreichs und hat in Uruguay eine neue Heimat gefunden. Aus ihr entstehen tanninreiche, feste und sehr dunkle Weine, die eine präsente Säure aufweisen und dank diesen Eigenschaften sehr gut altern können.

Aleatico

Ist eine kleinbeerige, einheimische Rebsorte der Toskana, die sich mit der Zeit weiter nach Süden verbreitet hat. Sie ist nicht identisch mit Aglianico. Charakteristisch ist der ausgeprägte Muskatduft, den die Weine tragen. Die Farbintensität hält sich dafür in Grenzen.

Sangiovese

Nach neuesten Erkenntnissen ist Sangiovese eine Traubensorte, die aus einer natürlichen Kreuzung aus einer toskanischen und einer kalabrischen Sorte entstanden ist. Sie hat sich mit der Zeit über den ganzen italienischen Stiefel verbreitet und zahlreiche Klone gebildet. Somit hat sie je nach Gegend verschiedene Namen. Sangiovese reift langsam und spät. Sie darf deshalb nicht auf höheren Lagen angepflanzt werden. Die Weine weisen typischerweise Aromen von Nelke und Dörrpflaumen auf, haben eine präsente Säure und einen guten Tanningehalt. Sie können lange und gut in der Flasche reifen.

Zwei Reisetipps

Vom Flughafen Roma Fiumicino fährt man in gut anderthalb Stunden zum Bolsenasee. Die Gegend bietet viele Ausflugsziele, Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien sowie kulturelle Sehenswürdigkeiten. Der See ist einer der saubersten Italiens, da hier keine Industrie zu finden ist und er hauptsächlich unterirdisch und durch Regen gespeist wird.

Etwas oberhalb des Weinguts befindet sich das La Montagnola Retreat von Stefan Rodi und Sabine Hess aus Deutschland. Sie lassen gerne Gäste an ihrem gefundenen Paradies teilhaben – der perfekte Ort für einen garantiert ruhigen und entspannenden Aufenthalt:

La Montagnola Retreat
Località La Montagnola S.N.C.
01010 Gradoli (VT)
Telefon +39 0761 456 720
www.lamontagnolaretreat.com

Authentische Küche bietet die idyllisch am See gelegene Trattoria da Giggetto:

Trattoria da Giggetto
Località Montesenano
01010 Gradoli (VT)
Telefon +39 3406 743 037
www.trattoriadagiggetto.com

27.jpg
Schliessen